Die Kroaten führten die glagolitische Typographie schon zu jener Zeit ein, als der Buchdruck in Europa seine allerersten Anfänge verzeichnen durfte, d.h. im 15. Jahrhundert, als fünf glagolitische Inkunabeln gedruckt wurden. Das Missale nach dem Gesetz des Römischen Hofes, in kroatischer Glagoliza und in der kroatischen altkirchenslawischen Sprache verfasst, wurde am 22. Februar 1483 gedruckt, nur 28 Jahre nach der Gutenberg-Bibel. Gleichzeitig ist dies das erste liturgische Buch für die Messfeier nach dem Römischen Ritus, das nicht in lateinischer Schrift gedruckt wurde. Die Perfektion bei der Gestaltung von Buchstaben und die Satz- und Druckschönheit heben das Werk zu einem absoluten Meisterwerk der Typografie hervor.

Der Pianist Ivo Pogorelić zeichnet sich durch einen ausgesprochen persönlichen Stil bei der Interpretation des pianistischen Standardrepertoires aus. Im Jahr 1988 erhielt er von der UNESCO als erster Künstler den Titel Botschafter des guten Willens.

Das Palais Grassalkovich, die aktuelle Residenz des slowakischen Präsidenten, hatte im Jahr 1760 der kroatische Adelige und Berater bei der Ungarischen Hofkammer, Antun Grasalković (1694 – 1771), bauen lassen. Dieser monumentale Rokoko-Palast ist das größte und bedeutendste Barockgebäude in der Slowakei.

Kroatische Auswanderer auf einem Schiff nach Kanada im Jahr 1923. Den Schätzungen zufolge umfasst die kroatische Diaspora, von Europa, über Nord- und Südamerika bis Australien, mehr als zweieinhalb Millionen Menschen.

Nationalpark Kornati (1980), südlich der Städte Šibenik und Zadar, umfasst einen Archipel von rund hundert Inseln, Eilanden und Felsen. Von seiner Schönheit fasziniert, schrieb der Nobelpreisträger, Schriftsteller George Bernard Shaw: „Am letzten Tag der Schöpfung wollte Gott sein Werk krönen, und so schuf er aus Tränen, Sternen und dem Atem die Kornaten."

Weine

Sowohl der Weinanbau als auch die Weinerzeugung erfreuen sich einer langen Tradition und sind in fast allen Teilen des Landes verbreitet. Die Weinkultur ist ein Bestandteil der traditionellen Lebensweise. So konsumiert man sowohl zu Hause als auch in den...

Die Entstehung Kroatiens

Die ersten slawischen Stämme kamen während der großen Völkerwanderung im 6. und 7. Jahrhundert in das Gebiet des heutigen Kroatien. Darunter waren auch die Kroaten, deren Präsenz verschiedenen Quellen zufolge ...

Geschützte Natur

Eine große Anzahl von Naturschutzgebieten und -phänomenen zeigt, dass Kroatien ein Land von außergewöhnlichen, vielfältigen und relativ gut bewahrten Naturschönheiten ist, unter denen manche, wie die Plitvicer Seen, in der ganzen ...

Vollziehende Gewalt

Der Präsident der Republik repräsentiert und vertritt die Republik Kroatien im In- und Ausland. Er wird auf der Grundlage des allgemeinen und gleichen Wahlrechts per Direktwahl für die Dauer von fünf Jahren gewählt. Der Präsident der Republik...

Gastronomie

Das Hauptmerkmal der kroatischen Küche ist ihre Viel- fältigkeit. Es ist daher nicht möglich, eine typische Küche oder ein typisches Gericht hervorzu- heben. Verschiedenartige natur- bedingte und wirtschaftliche Gegebenheiten sowie ...

Musik

Die Koexistenz zweier Arten von Interpretationspraxen in der kroatischen Kirchenmusik ist ein einzigartiges Phänomen im kulturellen Kontext des mittelalterlichen Europas: neben dem gregorianischen Gesang (bewahrt wurden die Kodizes in...

Tourismus

Obwohl Kroatien in Bezug auf die Anzahl der Touristenankünfte mit den Tourismus-Großmächten wie Frankreich, Spanien, Italien, die Türkei oder Griechenland nicht Schritt halten kann, zählt es mit seinen 11,8 Millionen touristischer Ankünfte im Jahre 2012 und mit ...

Kroatien in Kürze

Auf der zeitgenössischen internationalen politischen Szene ist Kroatien seit seiner staatlichen Verselbstständigung von der jugoslawischen Föderation präsent, also lediglich etwas länger als zwei Jahrzehnte. Was aber seine Geschichte und Kultur...